FRYC-Segler bei der 28. Hessenregatta sehr erfolgreich

Die 28. Hessenregatta für Fahrtensegler wurde vom 19.-24. Mai auf der Ostsee ausgetragen.

FRYC stellt mit 7 Yachten wie bereits in den Vorjahren die mit Abstand größte „Flotille“. Gemeldet hatten 70 Yachten. Am Start waren wegen diverser Abmeldungen letztlich 60 Yachten, davon 41 aus Hessen.

Bei nicht immer einfachen Bedingungen – an 2 Tagen eingeschränkte Sicht, eine Wettfahrt wurde w/ zu schwacher Winde abgesagt – wurden 4 Wettfahrten ausgetragen. Den Hessencup – Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein mit mindestens 3 Yachten – holte sich wie im Vorjahr der SC Rüsselsheim. Erneuter Vizemeister wurde FRYC vor Segelvereinen aus Frankfurt, Offenbach, dem Edersee und der Mainspitze.

Groß war die Freude und Überraschung, als die (Einzel-) Hessenmeister geehrt wurden. Die Goldmedaille bei den Eigneryachten wurde der Crew von Michael Stötzel überreicht. Manfred Gerkens Crew wurde in dieser Kategorie Vizemeister.;… und Vizemeister bei den Charteryachten wurde die Crew von Georg Stötzel.

Einen weiteren Achtungserfolg erzielte die Crew von Frank Gross, die nach einem verkorksten Start in der 1. Wettfahrt von Wettfahrt zu Wettfahrt Plätze gutmachte und schließlich Dritter in ihrer Chartergruppe wurde.
Für FRYC haben neben den Vorgenannten die Crews von Ralph Osthoff, Roger Hergenröder und Cornelius Heck zum erneuten (Vereins-) Vizemeistertitel beigetragen.
FRYC gratuliert allen Teilnehmern ganz herzlich zu diesem schönen Erfolg.

Clara Werckmeister hessische Vizemeisterin im „Opti B“

Am 18./19.05. wurden die Hessenmeisterschaft im Opti B auf dem Nidda-Stausee bei Schotten im Vogelsberg ausgetragen. Nach drei spannenden Wettfahrten standen die Sieger und Platzierten fest. Mit ihrem bislang größten Regatta-Erfolg kam Clara Werckmeister auf den 2. Platz vor starker Konkurrenz aus Langen, Frankfurt, Rüsselsheim und Wiesbaden. Vor Clara lediglich Yolanda Gebel vom WSV Langen (wechselt diese Saison zum Opti A).
FRYC gratuliert Clara ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg auf unserer Vereinsjolle „FRederYC“.

Höhen- und Tiefenangaben für Wassersportler

Schon mal mit dem Schiff auf Grund gelaufen ? In Tidengewässern ungeplant trocken gefallen ? Hoffentlich nicht. Die Beispiele zeigen, dass Bootsführer Höhen- und Tiefenangaben in den Seekarten bzw. GPS beachten müssen.
Unser Vereinsmitglied Gerold Hornschu referierte beim FRYC-Stammtisch am 11.04.2019 über die Entwicklung der Höhenangaben vom „Normaal Amsterdams Peil (NAV)“ – eingeführt 1683 (!) – bis zu den aktuellen Kartenangaben „Seekartennull (SKN)“. In dem sehr anspruchsvollen und informativen Vortrag wurden maßgebliche Einflussfaktoren auf die Höhenbestimmung wie Entfernung zur Erdmitte (Gravitation), Breitengrad (Zentrifugalkraft) und Bodenanomalien genannt. Physikalische Einflussfaktoren wie Schwerkraft, Geoid (Erdfigur), Verschiebung der Kontinentalplatten werden heutzutage mit geometrischen Berechnungen über Kartesische Koordinaten von 12 über die Erde verteilten Fundamentalstationen (WGS 84 Datum) bzw. 23 Fundamentalstationen auf der europäischen Kontinentalplatte (ETRS 89 Datum) kombiniert.
Bei den Tiefenangaben in Meereskarten ist zu beachten, dass in älteren Seekarten die Bezugsgröße „Seekartennull“ sich auf das mittlere Spring-Niedrigwasser bezieht, während in neueren Karten das niedrigste Gezeitenwasser Basis für die Tiefenangabe zum Meeresboden bildet.
Der Vortrag hätte einen größeren Teilnehmerkreis verdient gehabt; Gerold ist gerne bereit, im nächsten Winter HJ nochmals über dieses Thema zu referieren.

Praktische Tipps: Leinen-Manöver beim An- und Ablegen von Yachten beim FRYC Stammtisch am 14.03.2019

Der Hessische Seglerverband hat seit kurzem einen neuen Referenten für das Fahrtensegeln: Hendrik Roeder. Beim FRYC Stammtisch am 14.03.2019 war Hendrik zu Gast und brachte eine Präsentation über Leinen-Manöver von Yachten mit. Sein kurzweiliger und von Bildern ansprechend untermalter Vortrag kam bei den zahlreichen Teilnehmern bestens an. Auch langjährig erfahrene Fahrtensegler konnten dem empfohlenen Einsatz von Vor-, Mittel und Achterspring sowie „Eindampfen“ mit Vor- bzw. Rückwärtsschub bei ungünstigen Windbedingungen als wertvolle Tipps mitnehmen.

Die anschauliche Präsentation wird den anwesenden 17 Teilnehmern auf dem „mail-“ Weg zugesandt. Weitere Interessenten wenden sich bitte direkt an den FRYC-Vorstand.

Hendrik nutzte die Gelegenheit ergänzend, über seine neue Aufgabe im Hessischen Seglerverband zu informieren und stellte in diesem Zusammenhang die neue Internetseite „Fahrtensegeln“ auf der Homepage des HseV vor.

Erste Hilfe Ausbildung am 22.02.2019

Großes Interesse fand das FRYC Angebot einer halbtägigen Ausbildung in Erster Hilfe mit den Besonderheiten bei Unterkühlung und beengten Verhältnissen an Bord. Für die Auswahl der Schwerpunkte und die Durchführung konnte der Arbeiter-Samariter-Bund („ASB“) in Karben gewonnen werden.

Was tun, wenn jemand aus der Crew – auch bei schönstem Wetter auf der Ostsee – in Ohnmacht fällt ? Wertvolle Zeit vergeht, bis nach einem Notruf ärztliche Hilfe eintrifft. Die richtigen Handgriffe und Entscheidungen können hier lebenswichtig sein. So etwas muss in realitätsnahen Übungen trainiert werden. Rückenlage, Atmungstest, stabile Seitenlage oder Herz-Lungen-Wiederbelebung und Defibrillator-Einsatz gehörten dazu. Ein Stück mehr Selbstsicherheit und Mut zum Zugriff waren die Belohnung. Kurzweilig war es auch für die Jugendlichen aus der Nachwuchsgruppe. Zum Schluss durfte eine Präsentation der Verbandskunst durch den Ausbildungsleiter nicht fehlen. (s. Foto)

FRYC feiert 10-jähriges Jubiläum mit und beim SC Inheiden

Bei herrlichem „Kaiserwetter“ sind gut 100 Gäste den Einladungen von FRYC und SC Inheiden gefolgt und haben am 18. August ein fröhliches Jubiläums- und Sommerfest auf dem Vereinsgelände des SC Inheiden gefeiert. In den Grußworten vom Präsidenten des hessischen Seglerverbands Klaus-Dieter Lachmann, der gleichzeitig Vorsitzender des SC Inheiden ist, und Georg Stötzel, Vorsitzender vom FRYC wurde die inzwischen 5-jährige Kooperation zwischen beiden Vereinen gewürdigt. Georg Stötzel überbrachte Glückwünsche vom Friedrichsdorfer Bürgermeister Horst Burckhardt sowie von allen politischen Parteien im Friedrichsdorfer Parlament. Mit großer Freude konnte er ein Gastgeschenk vom Hanseatischen Segelclub (HSSC) Frankfurt/M entgegennehmen, das der Ehrenvorsitzende des HSSC Reinhard Gräber persönlich überreichte: Ein Frankfurter Bembel mit der Inschrift:

                      10 Jahre Friedrichsdorfer Yachtclub e.V.

Bei abwechslungsreichen Spielen zu Lande und auf dem Wasser wurde bis weit nach Mitternacht gefeiert und zu anregender Live Musik der Kalli Velten Jazzband ausgelassen getanzt.

Einer der zahlreichen Höhepunkte war die von Clara Werckmeister vorgenommene  Taufe des ersten FRYC Segelbootes auf den Namen FRederYC, mit dem der Verein seine Verbundenheit mit der Stadt Friedrichsdorf und seinem „Patron“ dem Landgrafen Friedrich II dokumentiert. Seine Büste mit dem hugenottischen Namen Frederic II kann auf dem Friedrichsdorfer Landgrafenplatz bewundert werden.

6. FRYC-Katamaran Cup

Beim  FRYC Katamaran-Cup auf dem Steinhuder Meer vom 07.09.-09.09.2018 wurden bei Windstärke 4, in Böen bis 6 (!) Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 15 Knoten erreicht.

Alle 11 Teilnehmer und 5 Katamarane sind ohne Blessuren heil in die Häfen zurückgesegelt. Registriert wurde  lediglich eine Kenterung sowie ein „Mann-über-Bord“ eines Crewmitglieds. Die erforderlichen Manöver konnten rasch und erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Auch Dank freundlicher Unterstützung durch die lokale Wasserrettung.

Sieger des FRYC-Kat-Wanderpokals (gestiftet von Andreas Rühl):
Peter Schreiner, Frank Schreiner mit Lutz Rodewald auf Hobie 18
Vizemeister: Yannik Schröder mit Georg Stötzel auf Hobie 16
Dritter: Alexander Winkler mit Thomas Netenjakob auf Hobie 16

 

Opti-Regatta in Biblis 16.+17.06.2018

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Riedsee in Biblis die Opti-Regatta 2018 statt. Am Samstag konnte auf Grund von zu wenig Wind keine und am Sonntag nur eine Wettfahrt Opti B gesegelt werden. Die FRYC-Nachwuchs Opti-Seglerin Clara Werckmeister hat als 12. von 23 Seglern abgeschnitten und erhält somit noch 2 weitere Umsteigerpunkte für Opti A.

 

 

Edersee-Wochenende 08.-10. Juni 2018

Spannung pur beim 5. FRYC Jollencup am 09. Juni 2018 auf dem prall gefüllten Edersee.

Am Start: zwei  Conger (YS 118), zwei Varianta (YS 115), ein Laser (YS 113) und ein Corsar (YS 103). Vorjahressieger Reiner Gutermuth auf Corsar konnte w/ unaufschiebbarer privater Verpflichtungen den Cup nicht verteidigen.

 Aufgrund der labilen Wetterlage hatte die Regattaleitung eine Bahnverkürzung entschieden, um bei eventuell schnell aufziehenden Gewittern in der Nähe der Segelschule Rehbach zu segeln.

Nach halber Strecke  – Bahnmarke: gelbe Untiefentonne vor der Rehbacher Steilküste – lagen noch alle sechs Jollen bei schwachem Vorwindkurs dicht beisammen.  Nach berechneter Zeit führte zu diesem Zeitpunkt der Conger 1 (mit Amelie, Yannik, Peter) vor Conger 2,  Varianta 1, Varianta 2, dem Laser  sowie dem Corsar.

Auf der Kreuz zur Ziellinie wurde bei geringfügig auffrischenden Winden – zu beachten waren jedoch gelegentliche Windlöcher und drehende Winde – die Reihenfolge kräftig durcheinander „gewirbelt“.

Mit den anspruchsvollen Windbedingungen kam Gianluca am besten zu Recht und segelte auf seinem Laser ganz nach vorne.  Birgit mit Diana, Noah  und Volker auf Varianta 1 wurde Vizemeister. Natascha / Alexander auf Corsar  wurden Dritte. Die bei Halbzeit noch führende Junioren-Crew erreichte den 6. Platz, hinter Regina / Markus auf Varianta 2 (Fünfter) sowie Giuletta / Georg auf Conger 2 (Vierter).

Gewinner des FRYC Jollencup  2018:  Gianluca Winkler ! Herzlichen Glückwunsch !!!

Das Rahmenprogramm wurde am Sonntag  Vormittag abgerundet  mit einem Besuch im Wildpark. Beim Abschluss in einem Rehbacher Cafe zog gegen 15.45 ein heftiger Gewittersturm auf mit Böen bis zu 8 Windstärken und Sichtverschlechterung infolge Starkregen bis zu max. 30 Meter ! Dank unserer professionellen Wetterberatung durch Markusnochmals herzlichen Dank ! – hatte FRYC zu diesem Zeitpunkt alle „Schäfchen“ im Trockenen.